Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Saal ist barrierefrei
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Samstag, den 01.10.2022:


13:30 Bundesplatz-Kino:
Die Huegel von Istanbul

16:00 Bundesplatz-Kino:
Weinprobe fuer Anfaenger

18:00 Bundesplatz-Kino:
Das Leben ein Tanz

20:30 Bundesplatz-Kino:
Weinprobe fuer Anfaenger

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
PSYCHE UND FILM - Themenreihe: Unterdrückte Lust

Was der Himmel erlaubt (DF)

In Kooperation mit der C.G. Jung Gesellschaft Berlin und dfk*films
 
Dienstag, 30. August, um 20.30 Uhr

Moderation: Edith Rosin | Referent*in: Donat Keusch * Gabriele Sindler


ALL THAT HEAVEN ALLOWS
WAS DER HIMMEL ERLAUBT | In der deutschen Synchronfassung!!
Regie: Douglas Sirk (Detlef Sierck)
USA 1955 | 89‘ | Drehbuch: Margaret „Peg“ Fenwick | Story von Edna L. & Harry Lee |
mit Jane Wyman | Rock Hudson | Agnes Moorehead

Sehenswerter Klassiker – gilt als das Meisterwerk unter den Melodramen und war unerreichtes Vorbild für Fassbinders „Angst essen Seele auf“ (1974) und Todd Haynes‘ „Far From Heaven“ (2002).
Die wohlhabende Witwe Cary Scott verliebt sich in ihren viel jüngeren Gärtner Ron Kirby. Das sorgt für Klatsch und Tratsch im Country Club. Ihre Kinder schämen sich, dass sie unter ihrem Stand wieder heiraten will und kaufen ihr als Ersatz für Liebe und Partnerschaft einen Fernseher. Ron ist ein unabhängiger Mann, der die Konventionen der Gesellschaft ignoriert, aber kann Cary sie auch ignorieren? In zeitloser Art erzählt die Autorin Peg Fenwick eine Geschichte über falsche Moral, unterdrückte Lebenslust und dem Mut einer Frau.
Produziert in den USA unter der Regie des Hamburgers Detlef Sierck, der Deutschland 1937 mit seiner Frau verließ und zuvor Zarah Leander zum UFA-Star machte. Als Douglas Sirk ist er in den 1950er Jahren als Filmemacher weltbekannt geworden und gilt bis heute als stilbildend für das Genre Melodrama.
Wir zeigen diesen Klassiker in der Themenreihe UNTERDRÜCKTE LUST.

Zu den Personen:
Edith Rosin Studium der Psychologie an der FU Berlin, Ausbildung zur Analytikerin am C.G. Jung-Institut Berlin, Arbeit in eigener Praxis seit 1996. Seit 2012 Dozentin für Aktive Imagination bei den Lindauer Psychotherapietagen.
Donat Keusch studierte Psychologie und Publizistik. Erfahrung im Film-Verleih, Weltvertrieb, Produktion und als Dozent. Erfolgreichster Film: »YOL – Der Weg« (Goldene Palme). Seit 30 Jahren Drehbuchanalytiker/-berater/-schreiber unter Pseudonym oder ungenannt. Motto: »Das Drehbuch ist der Film!«
Gabriele Sindler Politologin | Drehbuchexpertin | Dozentin