Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Saal ist barrierefrei
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Donnerstag, den 11.08.2022:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Corsage

18:00 Bundesplatz-Kino:
Monsieur Claude und sein grosses Fest

20:30 Bundesplatz-Kino:
Meine Stunden mit Leo

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Mit Penelope Cruz und Antonio Banderas

Der beste Film aller Zeiten

 
Montag 11.07. um 18.00 Uhr
Dienstag 12.07. um 18.00 Uhr
Mittwoch 13.07. um 18.00 Uhr
Sonntag 17.07. um 20.30 Uhr
Montag 18.07. um 20.30 Uhr
Dienstag 19.07. um 20.30 Uhr
Mittwoch 20.07. um 20.30 Uhr


Ein Film über die Produktion eines Films – so ungewöhnlich ist das Thema nicht. In der Hand der beiden argentinischen Filmemacher Mariano Cohn und Gastón Duprat wird daraus jedoch Gold, da sie ein auf vielen Ebenen funktionierendes Kammerspiel erschaffen haben, in dem Penelope Cruz als Regisseurin mit ihren beiden Hauptdarstellern, gespielt von Antonio Banderas und Oscar Martinez – probt.

Der Film ist großes Schauspielkino – die drei Hauptdarsteller treiben einander an. Ihr Spiel ist elektrisierend, die Kameraarbeit von Arnau Valls Colomer ist intensiv. Trotz begrenzter Locations entgeht er der Versuchung, die Bilder klaustrophobisch zu gestalten. Das Setdesign ist überhaupt packend, weil es mit dem simplen Minimalismus einer Theater-Inszenierung daherkommt. Das Augenmerk liegt auf den Schauspielern, auf den Dialogen, auf der Eskalation der Situation, die zu einem Ende führt, das man wirklich ungewöhnlich nennen könnte und auf einer Metaebene darüber philosophiert, wann ein Film wirklich zu Ende ist.
programmkino.de, Peter Osteried

Spanien / Argentinien2021
Regie: Mariano Cohn, Gastón Duprat
Buch: Mariano Cohn, Andrés Duprat, Gastón Duprat
Mit Penélope Cruz, Antonio Banderas, Oscar Martínez
114 Minuten