Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
barrierefreier Zugang
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Donnerstag, den 30.06.2022:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Bettina

18:00 Bundesplatz-Kino:
Schmetterlinge im Ohr

20:30 Bundesplatz-Kino:
Der beste Film aller Zeiten

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
filmPOLSKA 2022 - 17. Polnisches Filmfestival

filmPOLSKA: Mosquito State (engl.OV mit pol.UT)

Wettbewerb - Spielfilm
 
Dienstag, 28. Juni, um 20.30 Uhr
Mosquito State
Engl. Orginalfassung mit polnischen Untertiteln


Polen/USA 2020
Spielfilm, 100 min
R: Filip Jan Rymsza
B: Filip Jan Rymsza, Mario Zermeno
K: Eric Koretz
S: Andrew Hafitz, Bob Murawski, Wojciech Janas
M: Cezary Skubiszewski
D: Beau Knapp, Charlotte Vega, Jack Kesy u. a.

New York im August 2007, Wall Street, das Epizentrum des globalen Kapitalmarkts. Die Server brummen, in Bruchteilen von Sekunden werden riesige Werte hin- und hergeschoben. Hier ist nicht mehr der Mensch Herr der Dinge, sondern der Algorithmus.

Einen solchen hat der geniale Soziopath Richard Boca entwickelt und ist damit Dreh- und Angelpunkt seiner Firma. Aber er denkt weiter als seine Vorgesetzten, die kurzfristige Rendite im Blick haben. Er schaut aufs Große und Ganze – und sieht ein, dass alternative Wege nicht möglich, sondern zwingend notwendig sind. Deshalb geht er beherzt voran und setzt bei einem scheinbar unbedeutenden „Widersacher“ an – dem Moskito. Er begreift ihn nicht als Gegner, sondern als potenziellen Verbündeten.

In einem mutigen, umwerfend bildgewaltigen visuellen Experiment verknüpft Rymsza die Biografie eines Insekts mit der Zukunft der globalen Ökonomie. Er zeigt, dass neue Ansätze radikal gedacht werden müssen – und findet dafür radikale visuelle Mittel. [Rainer Mende]

Filip Jan Rymsza (geb. 1977 in Olecko) folgte seinen Eltern in den Achtzigerjahren in die Emigration nach Chicago, wo er Philosophie und Ökonomie studierte. Ab 2004 war er als Regisseur, Produzent oder Autor an diversen Filmprojekten beteiligt, bevor er 2020 sein Langspiel-Debüt „Mosquito State“ veröffentlichte.