Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
keine Kreditkartenzahlung möglich
Wir zeigen heute,
Donnerstag, den 22.10.2020:


15:30 Bundesplatz-Kino:
New York - Die Welt v. Deinen Füssen

18:00 Bundesplatz-Kino:
Eine Frau mit berauschenden Talenten

20:30 Bundesplatz-Kino:
Eine Frau mit berauschenden Talenten

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Internationale FILMKLASSIKER

Der Prozess (1962)

Orson Welles verfilmt Franz Kafka
 
Am Dienstag 20.10.: um 15.30 Uhr

Frankreich / Italien / BRD 1962
Regie: Orson Welles
Drehbuch: Orson Welles nach dem Roman von Franz Kafka
Kamera: Edmond Richard
mit Anthony Perkins, Orson Welles, Romy Schneider, Jeanne Moreau, Elsa Martinelli, Suzanne Flon, Madeleine Robinson, Akim Tamiroff, Max Haufler, Thomas Holtzmann, Wolfgang Reichmann u.a.
118 Minuten

Verfilmung des berühmten Romans von Franz Kafka durch die Regie-Legende Orson Welles.
Gegen den kleinen Angestellten Josef K. wird eines Tages ein Gerichtsprozess in Gang gesetzt. Allerdings hat Josef K. keine Ahnung, aus welchem Grund der bürokratische Justizapparat gegen ihn vorgeht. Verzweifelt versucht er herauszubekommen, welche Funktion und Absicht dieses mysteriöse Gericht verfolgt. Über die Bekanntschaft mit Frauen, die an dem Prozess beteiligt sind, versucht er, eine gewisse Kontrolle über das Geschehen zu erlangen - ohne Erfolg. Der "Prozess" endet mit Josef K.s Hinrichtung.
www.filmportal.de

Kafkas "Prozeß" in einer Filmfassung von Orson Welles, der die Vorlage zu einem düster-expressionistischen Kinoalptraum verdichtet. Die Inszenierung fesselt durch ihre optische Brillanz und durch virtuos verfremdete Schauplätze, wird in ihrem barocken Reichtum an Effekten aber kaum der strengen, beherrschten Erzählweise des Romans gerecht. Der "Autor" Welles ist immer präsent und liefert eine sehr persönliche Kafka-Interpretation.
filmdienst