Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
Bitte erfragen Sie
unser aktuelles Programm
telefonisch:
030 / 85 40 60 85
Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Gegenwartskino der 70er Jahre - Fünf DEFA-Spielfilme

Der Mann, der nach Oma kam (1971/72)

3,3 Millionen Kinobesucher - Eines der erfolgreichsten DEFA-Lustspiele!
 
Am Sonntag, 15. Dezember, um 15.30 Uhr

DDR 1971 - 92 Minuten - Farbe
Regie: Roland Oehme
Drehbuch: Roland Oehme
nach der Erzählung "Graffunda räumt auf" von Renate Holland-Moritz
Kamera: Wolfgang Braumann
Mit
Winfried Glatzeder (Erwin Graffunda)
Rolf Herricht (Günter Piesold)
Marita Böhme (Gudrun Piesold)
Katrin Martin (Gaby Piesold)
Rolf Kuhlbach (Danny Piesold)
Herbert Köfer (Herr Kotschmann)
Marianne Wünscher (Frau Kotschmann)
Harald Wandel (Hans-Joachim Kotschmann)
Margot Busse (Marianne)
Ilse Voigt (Oma Piesold)
Fred Delmare (Taxifahrer Köppe)
Agnes Kraus (Frau Köppe)
Angela Brunner (Frau Bunzel)
Wolfgang Greese (Bürgermeister)
Carmen-Maja Antoni (Versicherungskassiererin Haubold)
Senta Bonacker
Jochen Thomas

Das Zuhause von Fernsehkomiker Günter Piesold, Schauspielerin Gudrun und ihren drei Kindern ist ein Chaos, das nur von Oma Piesold in Schach gehalten wird. Doch dann findet die alte Dame zu spätem Liebesglück, heiratet und widmet sich wieder ihrem eigenen Leben, was zum völligen Zusammenbruch des Künstlerhaushalts führt. Die Familie sucht daher per Annonce eine Aushilfe und findet überraschend den jungen und gut aussehenden Erwin Graffunda, der den Haushalt auf Vordermann und Gerede in die Nachbarschaft bringt. Auch Herr Piesold wird misstrauisch: Ist Graffunda vielleicht der Liebhaber seiner Frau? Doch dieser hat noch ein zweites Leben...
www.filmportal.de