Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
Wir zeigen heute,
Montag, den 16.09.2019:


16:00 Bundesplatz-Kino:
So wie Du mich willst

18:00 Bundesplatz-Kino:
Prelude

20:30 Bundesplatz-Kino:
Synonymes

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Berlin Film Matinee

Jibril

 
Am Sonntag um 11.00 Uhr in unserer Matinee.

Zu Gast: MALIK ADAN (Hauptdarsteller)


Deutschland 2018
Regie & Drehbuch: Henrika Kull
Darsteller: Susana Abdulmajid, Malik Adan, Jonas Nordin Daouiji
83 Minuten

Maryam (Susana Abdulmajid), eine Irakerin der zweiten Generation in Berlin, führt als geschiedene Mutter dreier Mädchen ein ausgefülltes Leben. Aber sie vermisst etwas, sehnt sich nach romantischer Liebe, so wie in der arabischen Telenovela, die sie tagtäglich schaut. Als sie Jibril (Malik Adan) wiedersieht, dem sie für eine Freundin ein Paket ins Gefängnis bringen soll, freut sie sich über seine Avancen. Die beiden hatten sich Jahre zuvor auf einer Hochzeit getroffen und dann aus den Augen verloren. Es entwickelt sich eine romantische Beziehung, die trotz – oder wegen – der jeweils kurzen und strikt geregelten Treffen in beiden große Sehnsüchte stillt, aber auch immer neues Verlangen weckt. Wie gut können Maryam und Jibril einander wirklich kennenlernen? Gut genug für eine Ehe?

Henrika Kull inszeniert in ihrem ersten Spielfilm die intimen Szenen in nahen Bildern und mit einer beeindruckenden Natürlichkeit und wirft anhand der besonderen Situation ihrer beiden Protagonisten eine große Frage auf: Wann genau kennt man jemanden wirklich – oder verliebt man sich ohnehin nur in die eigene Traumvorstellung vom Verliebtsein?

"In ihrem rundum gelungenen Debüt, entstanden an der Filmuniversität Babelsberg, führt Regisseurin Henrika Kull ein Liebespaar zusammen, das eigentlich keines sein kann. [...] Das liegt am reifen, schnörkellosen Regiestil, der höchst intime Bilder erzeugt, an den sehr authentischen Darstellern, denen man die Not wirklich abnimmt, aber auch an der glänzenden, sensiblen Filmmusik von Dascha Dauenhauer."
Radio Eins