Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
Wir zeigen heute,
Montag, den 16.09.2019:


16:00 Bundesplatz-Kino:
So wie Du mich willst

18:00 Bundesplatz-Kino:
Prelude

20:30 Bundesplatz-Kino:
Synonymes

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
15. achtung berlin - new berlin film award - RETROSPEKTIVE

Zoe (1999)

Berlin Acht Neu(n) Null - 30 Jahre Mauerfall
 
Am Montag 15.4. um 18.00 Uhr.

Deutsche Originalfassung mit englischen Untertiteln.

In Anwesenheit der Regisseurin Maren-Kea Freese.

Filmgespräch: Ina Borrmann, Achtung Berlin.


Reservierungen sind über unsere Homepage, per Telefon oder das Online-Ticketing von Achtung Berlin möglich - siehe hier ganz unten!

Zoe ist immer unterwegs. In ein paar Plastiktüten trägt sie ihre spärliche Habe und eine Schallplattensammlung mit sich herum, die sie für ihren Job als DJ braucht. Morgens weiß sie meist noch nicht, wo sie nachts schlafen wird. Als sie Ihre seit Jahren angesammelte Post bei einer Freundin abholt, wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt. Eindringliches Porträt einer rastlosen Frau im Berlin der End-Neunziger.

Powerful portrait of a restless young woman whirling through Berlin in the late 90s.

Regie Maren-Kea Freese Darsteller*innen Kirsten Hartung, André Meyer, Wotan Wilke Möhring, Eva Weißenborn Buch Maren-Kea Freese Kamera Matthias Maaß Schnitt Gabriele Herms Szenenbild Rosita Dylka Produzent Thomas Mertens Produktion Zak Film, Deutsche Film- und Fernsehakademie Verleih Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen

RETROSPEKTIVE: BERLIN ACHT NEU(N) NULL – 30 JAHRE MAUERFALL
Die Stadt als Spiegel: 14 Spielfilme aus den 80er und 90er Jahren, angeordnet in sieben Filmpaaren. Sie treten in einen Dialog miteinander, spüren dem Lebensgefühl jener Jahre nach und geben den Blick frei auf Ostberlin, Westberlin und die wiedervereinigte Stadt. Alltag, Arbeit, Kiezkultur, Liebesleben, Lebenskrisen, Rebellion, Drinnen sein, Draußen sein und Migration – das sind die thematischen Linien durch das Filmprogramm. Dabei entsteht eine vielstimmige soziokulturelle Topographie der Stadt.
Die Filmreihe vereint stilbildende Berlinfilme mit starkem Wiedererkennungswert und weniger bekannte Werke, darunter zahlreiche Kinospielfilme, die aktuell weder als DVD noch als VoD verfügbar sind.

Die Retrospektive findet im Bundesplatz-Kino, im Brotfabrik Kino und im Lichtblick-Kino statt, in Kooperation mit der DEFA-Stiftung und der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, gefördert durch den Kulturbeirat Charlottenburg-Wilmersdorf und durch das Bezirksamt Pankow FB Kunst und Kultur.

Regina Kräh (Künstlerische Leitung der Retrospektive)

Hier geht´s zum Online-Ticketing:

   Offizielle Filmwebseite