Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
Wir zeigen heute,
Montag, den 12.11.2018:


16:00 Bundesplatz-Kino:
Moritz Daniel Oppenheim

18:30 Bundesplatz-Kino:
Back to the Fatherland

20:30 Bundesplatz-Kino:
Offenes Geheimnis

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Israelis und Deutsche

Back to the Fatherland

 
Montag 12.11. um 18.30 Uhr.

Gäste: die Regisseurin Kat Rohrer und der Produzent Matthias Kress im Gespräch


OmdUT (englische und hebräische Fassung mit deutschen Untertiteln/ englische UT bei deutschen Dialogen

OV (English/Hebrew) with German Subtitles (only German dialogue will have additional English subtitles)

Die eine Regisseurin Enkelin eines Holocaust-Überlebenden, die andere Enkelin eines Nazi Offiziers. Aus dieser Spannung entstand die sehenswerte Dokumentation „Back to the Fatherland“, die sich mit der dritten Generation beschäftigt, die lange nach Ende des Zweiten Weltkriegs und dem Holocaust geboren wurde und dennoch mehr von der Vergangenheit geprägt ist, als ihr oft lieb ist
BACK TO THE FATHERLAND is the story of young people leaving their home country to try their luck somewhere else. A universal tale in today´s globalized world, weren´t these young women and men moving from Isreal to the countries where their families were persecuted and killed less than a century ago – Germany and Austria. A film about building a future without ignoring the past- by and for the 3rd generation.


Bei all den Berichten und Kommentaren über Zuwanderung nach Deutschland wird ein Phänomen oft nur am Rande thematisiert: Immer mehr junge Israelis ziehen nach Deutschland, besonders nach Berlin, und nehmen damit einen Weg, der für ihre Eltern noch kaum vorstellbar und für ihre Großeltern absolut undenkbar war.
„Auf keinen Fall wirst du das tun!“ ruft da etwa der Großvater von Co-Regisseurin Gill Levanon, als ihm seine Enkelin mitteilt, dass sie demnächst nach Deutschland ziehen wird. Ist für den Großvater der Gedanke an Deutschland noch untrennbar mit den Erinnerungen an den Holocaust verbunden, ist für junge Israelis der Gedanke an Deutschland und gerade Berlin eher mit Freiheit und Hedonismus verbunden und ermöglicht die Flucht vor der zunehmenden Radikalität der israelischen Gesellschaft und der fortwährenden Bedrohung durch den Palästina-Konflikt.

programmkino.de



Webseite: www.fugu-films.de / www.backtothefatherland.com

Dokumentation
Österreich, Israel 2017
Regie: Kat Rohrer & Gil Levanon
Länge: 75 Minuten
Kinostart: 8. November 2018

Weiterer Termin: Montag 19.11. um 16.00 Uhr.

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /homepages/6/d212253369/htdocs/bundesplatz/counter/counter.php on line 61